Mittwoch, 21. Dezember 2016

Weihnachten steht vor der Tür und es ist Zeit...


...
- einfach mal abzuschalten!
- nicht an die Schule zu denken (ok, morgen noch und dann sind Ferien).
- die Zeit mit der Familie und den Freunden ganz BEWUSST zu genießen.
- die Hektik abzulegen und zur Ruhe zu kommen.
- sich Zeit zu nehmen für alles, was man mal noch tun wollte und wofür bisher die Zeit nicht reichte.
- sich diese Auszeit auch mal BEWUSST zu gönnen!
- dass es Weihnachten wird in unserer Welt - nein, nicht wegen der Geschenke und des Kommerz!
- für sich persönlich diese Liste fortzusetzen :-)

Für mich ist das nahende Ende dieses Jahres auch ein Grund DANKE zu sagen, DANKE an alle, die Interesse an meinem Blog, meinen Gedanken, dem Material hatten, allen, die kommentiert haben, die mich zum Nachdenken brachten, die meine Ideen mit mir weiterdachten oder neu dachten. Für alle, die sich mit tollen Ideen und kreativen Vorschlägen eingebracht haben. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür! Und auch ein herzliches Dankeschön an alle Blogger-Kolleginnen, die mich in irgendeiner Weise verlinkt haben und mich so auch unterstützt haben auf meinen Kinderbeinen in Sachen eigener Blog. Ich freue mich aufs neue Jahr, auch hier auf dem Blog. Im Januar wird die Grundschul-Ideenbox schon 1 Jahr alt und die Zeit verging wie im Flug.
Es wird schulisch auch eine neue Aufgabe auf mich warten. Ich werde ab Februar eine Referendarin betreuen dürfen und freue mich sehr auf diese Herausforderung. Selbstverständlich werde ich euch daran auch teilhaben lassen.

Nun möchte ich euch allen aber von Herzen ruhige, erholsame und besinnliche Feiertage und Ferien wünschen, tankt Kraft und nehmt euch Zeit für euch, für eure Lieben.
Hier auf dem Blog wird die Pause bis ins neue Jahr dauern - bei uns in Family so üblich (mein Mann ist ja auch Lehrer), dass wir einfach bis nach dem Jahreswechsel die Schulsachen in die Ecke pfeffern und bewusst einfach mal nichts tun :-)

Alles, alles Liebe - bis in 2017 dann :-)

Grüße FrauS

Samstag, 10. Dezember 2016

Weihnachten im Klassenzimmer

Jetzt habe ich endlich auch Fotos gemacht vom Klassenzimmer :-)
Adventskalender und zugehöriges Ritual hatte ich hier schonmal vorgestellt...

Adventskranz (mit LED-Teelichtern) und Adventskalenderdorf
Fensterdeko - liebevoll aufgehängt von den Kids :-)

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Die 4 Fälle mit AHA-Effekt :-)

Hui haben meine Schüler heute große Augen gemacht, als ich sagte, dass wir das neue Grammatik-Thema mal mit Musik beginnen! Auf der Suche nach Anregungen zu dem (auch für mich) grauseligen Thema 4 Fälle des Nomen bin ich auf die "RapArtSchule" und ihre Youtube-Videos gestoßen... Geniale Sache, auch wenn man nicht auf Rap steht, für nen Aha-Effekt bei den Vieren wars das wert :-)

Ich habe den Rap zuerst einmal so laufen lassen und anschließend den abgetippten Text ausgeteilt zum Mitlesen und dann nochmal angehört. Anschließend haben wir die ersten Beispielaufgaben im Buch besprochen, die verschiedenen Fälle kurz angesprochen und zum Abschluss den Rap noch einmal gehört.
Von einem der absoluten Coolios meiner Klasse kam der Kommentar: "FrauS, das war ja mal cooler Deutschunterricht, machen wir das morgen wieder so?" Ja, das geht runter wie Öl  :o)

Montag, 5. Dezember 2016

DANKE

Vielen Dank liebe Britta für die nette Überraschung von meiner Amazon-Wunschliste :-)
Habe mich sehr gefreut und direkt ein bisschen gestöbert! Da werden meine Kinder sicher mit der ein oder anderen Aufgabe "konfrontiert"!
Relativ unbekannter Verlag (glaube ich), hat aber einige tolle Übungshefte!

Falls jemand Interesse daran hat:http://amzn.to/2g3EMNE

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Der Link zu Amazon läuft über das Amazon-Partnerprogramm.

Dienstag, 29. November 2016

Europapräsentationen

In den letzten Wochen haben meine Vierer im Sachunterricht ganz fleißig ihre Europapräsentationen vorbereitet. Dazu gehörte das über die Herbstferien gesammelte Material zu ordnen/zu strukturieren und die benötigten Informationen herauszusuchen. Anschließend wurde ein Plakat erstellt und eine kurze Präsentation über das Land vorbereitet. Nun sind wir in den letzten Zügen der Vorbereitungen bzw. mittendrin im Präsentieren.
Ich lege viel Wert auf Transparenz und möchte das die Kinder nachvollziehen können, wie die Note für die Präsentation zustande kommt. Daher habe ich ein Bewertungsraster erstellt, welches die Kinder ausgefüllt von mir bekommen. Schon zur Vorbereitung habe ich den Kindern einen Brief mit den nun angewandten Kriterien und Tipps zur Materialsuche mit nach Hause gegeben.


Sonntag, 27. November 2016

Mein Klassen-Adventskalender

So, nach vielem Hirnverknoten habe ich mich jetzt endlich entschieden, wie ich die Adventszeit und den Adventskalender gerne gestalten möchte.

Zunächst werde ich natürlich wieder einen Adventskranz auf meinen Gruppentisch vorne im Klassenzimmer stellen. Da habe ich mir letztes Jahr einen gebastelt, den ich nur noch jedes Jahr mit ein paar frischen Tannenzweigen bestücken muss. Brandschutzverordnung verbietet leider richtige Kerzen, daher gibt es halt LED-Teelichter.

Die Fenster werden von den Fachlehrerinnen BK/TW mit meiner Klasse noch passend geschmückt, ich lasse mich überraschen :-)
Auch dem Fenstersims wird ein Weihnachtsdorf entstehen, das dann gleichzeitig der Adventskalender wird. Dafür habe ich von Tchibo die Bastelschachteln gekauft. Gefüllt werden die Häuschen mit einer kleinen Süßigkeit, einem Geduldspiel und einer kleinen Kapsel mit buntem Zettel. Auf dem Zettel steht eine Aktion des Tages, also etwas, was an diesem Tag gemacht wird. Ich hab noch nicht alle Ideen beisammen, aber so der Spur nach wird das so etwas wie z.B. 5 Min. früher vespern, freie Sitzplatzwahl, ein Lesespiel spielen, Freiarbeitsstunde, Lesestunde, aber auch so Dinge wie Sei heute besonders hilfsbereit, erzähle deinem Nebensitzer einen Witz, kontrolliere die Hausaufgaben mit jemandem, mit dem du noch nie kontrolliert hast,...
Die Aufgaben gelten dann für alle, die Süßigkeit und das Geduldspiel bekommt ein zufällig ausgelostes Kind, sodass jeder einmal etwas bekommt.
Letztes Jahr habe ich jeden Tag eine kleine Geschichte rund um Weihnachten in aller Welt vorgelesen. Das war echt sehr schön und die Pixis-Heftchen dazu habe ich auch aufgehoben, wird sicher im nächsten Durchgang wieder zum Einsatz kommen. Ich habe mich dieses Mal für ein Vorlesebuch mit Weihnachtsthema entschieden, es hat praktischerweise 24 Kapitel :-)



Wer Anregungen/Material braucht, hier mal das, was ich verwende:

Tchibo Adventskalenderdorf: http://www.tchibo.de/adventskalender-weihnachtsdorf
Geduldspiele (24 Stück für Aktion 9,90€ + 1,95€ Versand): http://amzn.to/2eupupd
Kleinen Kapseln für die "Gutscheine": http://amzn.to/2f5PQdx
Buch: Oskar und die falschen Weihnachtsengel: http://amzn.to/2fPsslY

Vom letzten Jahr:
Adventskalender: Weihnachten in aller Welt: http://amzn.to/2fPmOAC 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Die Links zu Amazon läuft über das Amazon-Partnerprogramm.


Dienstag, 8. November 2016

Eine Idee und viele Möglichkeiten - die Zufallsstäbchen

Heute möchte ich euch etwas aus meinem Klassenzimmer zeigen: die Zufallsstäbchen!
Bunte Holzstäbchen mit Moosgummi - Streuteilen beklebt und mit Namen beschriftet.
Immer griffbereit in einem kleinen Behälter auf dem Pult.







Verwenden kann man sie z.B. für 
- Gruppenbildung (Zufallsgruppen ziehen)
- Gruppen bilden anhand verschiedener Kriterien (Farbe des Stäbchens oder des Moosgummis, Form
  des Moosgummis) z. B. für Gruppenpuzzle
- zufällige Reihenfolge für das Einteilen von Diensten o.ä.
- Auslosen, wer z. B. beim Aufsatz vorlesen o.ä. anfangen darf
- Aufgabenverteilung fürs Kooperative Lernen (Zeitwächter sind alle mit Herz oder alle mit Grünen)
- ...

Ich habe es im letzten Jahr noch so gemacht, dass ich die Stäbchen selbst mit Wasserfarben angemalt habe, da wusste ich aber auch noch nicht, dass es auch bunte Stäbchen zu kaufen gibt.

Der Bastelaufwand hält sich in Grenzen, denn sowohl die bunten Stäbchen, als auch die Streuteile gibt es für Bastelmuffel fertig zu kaufen:
Bunte Holzstäbchen: http://amzn.to/2flhrYJ
Moosgummi-Streuteile: http://amzn.to/2flhHHe

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Die Links zu Amazon läuft über das Amazon-Partnerprogramm.  

Montag, 24. Oktober 2016

Zahlenraumerweiterung bis zur Million

So kurz vor den Herbstferien steht noch eine Mini-Einführung in den großen Zahlenraum bis zur Million an.
Ich mache es anhand der Stellenwerttafel. Ich bin kein Freund des Millionenbuches, das ist zwar nett und man kann auch sicher sinnvolle Übungen zum Entdeckenden Lernen machen, aber den wirklichen Nutzen für eine Zahlenraumerweiterung sehe ich darin eher nicht.
Daher habe ich mir Anschauungsmaterial zu den Stellenwerten erstellt, welches universell einsetzbar ist, da es nicht eingefärbt ist. Ich kopiere es mir auf die entsprechende Farbe, die das Schulbuch vorgibt. Dann wird es laminiert, ausgeschnitten und mit einem Magnetkleber versehen.
Im Fredo ist es so, dass Einer, Tausender und die Million grün sind, Zehner und Zehntausender blau und Hunderter und Hundertausender rot. Daher habe ich die entsprechenden Bilder so geordnet.


Ja ich weiß, dass der Einerwürfel ultraklein ist und an der Tafel sicher nicht sichtbar :-) macht aber nix, es geht mir auch nur darum die Größenrelation und die (noch unbekannten) Zahlen über 1000 darzustellen. Wem es zu klein ist, der kopiert es statt auf A4 einfach auf A3 und dann ist es vermutlich etwas besser sichtbar :-)
Vor den Ferien soll es auch nur mal um das Schreiben und Sprechen der Zahlen gehen. Nach den Ferien gehts dann richtig los :-)

Sonntag, 23. Oktober 2016

Merkplakate Mathe



Letzte Woche kam im Unterricht die Regel "Punkt vor Strich" und die Ausnahme mit der Klammer im Mathebuch vor. Da ich sowas dann gerne im Klassenzimmer als Regeln hängen habe, habe ich 2 Din A4 Plakate gemacht.

Punkt vor Strich

Klammern

Vielleicht ist es ja was für euch!

Montag, 17. Oktober 2016

Mini-Übungsblatt Mathe

Heute nur ein schnelles Übungsblatt für Mathe.
Zahlenrätsel, Rechenketten und halbschriftliche Multiplikation...
Kleines bisschen Werbung für den Worksheet Crafter :-)
Super flott passgenaue AB's für die eigene Klasse erstellt...


Dienstag, 11. Oktober 2016

Frederick - Woche

Unsere Schule beteiligt sich jedes Jahr am Frederick-Tag, so wie viele andere Schulen in Baden-Württemberg vermutlich auch. Es gibt einen Zeitraum (dieses Jahr vom 17.10. - 28.10.2016), in dem man einen Tag zum Frederick-Tag macht.
An diesem Tag dreht sich alles um das Thema Lesen. Weitere Infos zum Tag, sowie tolle Anregungen zur Gestaltung eines Lesetages (unter Infos für Veanstalter => Anregungen) gibt es hier.

Warum Frederick?
"Frederick [ist] die Wörter-Farben-und-Sonnenstrahlen sammelnde Maus, nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni [und] ist seit 19 Jahren Namenspatin für die bekannteste Literaturaktion in Baden-Württemberg."
(Zitat: www.frederick.de)

Bei uns ist es üblich, dass jede Klasse ihren Tag im Zeitraum selbst festlegt und eine Aktion rund ums Thema Lesen, entweder mit einer anderen Klasse oder allein, durchführt.
Da wir seit dem letzten Schuljahr eine Schülerbücherei haben, möchte ich dieses Jahr eine Rallye durch die Bücherei vorbereiten für meine 4. Klasse.
HIER gibt es einen tollen Artikel zum Lernort Bibliothek vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen - Schleswig-Holstein (IQSH), der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und des
Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein.

Ich habe mich für ein Quiz entschieden, bei dem die Kinder in 2er- oder 3er-Teams Fragen zum Aufbau unserer Schülerbücherei und Fragen zu verschiedenen Bücher oder Buchreihen beantworten und sich dabei durch die Bücherei bewegen. Dabei soll es NICHT um Schnelligkeit, sondern um das genaue Bearbeiten der Fragen gehen.
Das Quiz stelle ich euch gerne zur Verfügung. Auf der ersten Seite sind die allgemeinen Fragen zu unserer Bücherei, die vermutlich nur als Anregung für die Erstellung eines schulspezifischen Quiz dienen können. Die 2. Seite dürfte für die meisten (Schüler-) Büchereien einsetzbar sein. Hier geht es um verschiedene Kategorien von Büchern, Inhalte einzelner Bücher und allgemeine Fragen.
Die Lösungen zum allgemeinen Teil findet ihr hier. Bei einigen Fragen würde die Antwort den Platzrahmen sprengen (z.B. Titel von den drei ?), daher steht dort nur "individuell" als Lösung.

Viel Spaß :-)


Montag, 10. Oktober 2016

Aufgaben für die Schreibkonferenz

Für die Besprechung von selbst geschriebenen Texten nutze ich schon seit längerem die Schreibkonferenz, bei der sich die Kinder in kleinen Gruppen Rückmeldung zu ihren Übungsaufsätzen und -geschichten geben.
Da mir das jedoch oft zu unstrukturiert war, möchte ich es nun mit der Zuweisung von speziellen Aufgaben versuchen. Die Kinder erhalten jeder eine Karte, die sie als Experte für ein bestimmtes Thema ausweist. Experte heißt in diesem Fall nicht, dass die Kinder perfekt und fehlerlos arbeiten, sondern, dass sie eben in diesem Bereich jetzt "das Sagen haben". Dann liest das erste Kind den Text ein- oder zweimal vor. Die verschiedenen Experten machen sich Notizen.
Nun gibt es einen Verständnisexperten, der rückmelden soll, ob der Text verständlich und spannend war, er einen Höhepunkt ausmachen konnte, Einleitung und Schluss passend waren und ob es Stellen gibt, die man besser/ausführlicher hätte schreiben können.
Der Ausdrucksexperte prüft den Text auf Wortwiederholungen, unterschiedliche Satzanfänge, die Verwendung von Personalpronomen und passende Verben und Adjektive.
Der Grammatik- und Rechtschreibexperte bekommt den Text vorgelegt und prüft die Groß- und Kleinschreibung, die Zeichensetzung, das Beibehalten der Erzählzeit und der Erzählperspektive und schaut den Text grob nach Rechtschreibfehlern durch.


Mittwoch, 5. Oktober 2016

Gedanken zum Schulwechsel - Vorbereitung auf die Beratungsgespräche

Ja, es ist noch ein bisschen Zeit bis dahin...
Heute habe ich Elternabend und möchte den Eltern einen Denkanstoß geben, um sich Gedanken zu machen, welche Schule ihr Kind ihrer Meinung nach ab nächstem Schuljahr besuchen sollte...
Dafür habe ich gemeinsam mit meinem Mann (Gymnasiallehrer) ein paar (teilweise provokante/direkte) Fragen/Kriterien zusammengestellt, über die die Eltern sich Gedanken machen können. Mir ist wichtig, dass dies nicht erst kurz vor den Gesprächen passiert, sondern kontinuierlich immer wieder ins Gedächtnis kommt.
Vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere auch dafür.
Mein "Merkblatt" erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, soll aber in seiner Fülle auch zeigen, dass es um mehr geht, als nur die Noten.
Mich würde eure Meinung interessieren... Fehlt etwas? Oder doch too much?

Freitag, 30. September 2016

Ideen gesucht... Adventskalender

Ja, weil Weihnachten ja immer so plötzlich kommt :-)
Nein! Nächste Woche ist Elternabend und ich hirne schon eine Weile herum, wie ich dieses Jahr gerne den Adventskalender gestalten möchte. Irgendwas mag ich schon auch vorschlagen ;-) wobei natürlich auch gerne Anregungen der Eltern kommen dürfen!

Im letzten Jahr habe ich mit den Eltern vereinbart, dass jedes Kind ein Buch bekommt (von den Eltern) und dieses verpackt und mit Namen beschriftet mitbringt.
Dann hatten wir jeden Tag eine kurze Geschichte, wie Weihnachen in anderen Ländern gefeiert wird und ein Kind durfte sein Päckchen auspacken. Zudem haben wir in der Mitte des Zimmers einen Adventskranz stehen, an dem natürlich nach und nach die entsprechenden Lichter angemacht wurden. Gesungen wird bei uns sowieso recht regelmäßig (auch außerhalb der Musikstunden), da wir in unserer Kommune/großen Kreisstadt das Projekt "Singende Grundschule" haben, bei dem mit allen Grundschulen ein Liederschatz eingeübt wird, auf den immer wieder zurückgegriffen werden kann.

Nun bin ich für dieses Jahr noch völlig planlos was den Adventskalender bzw. die Gestaltung der Vorweihnachtszeit angeht... Würde mich über einen Austausch sehr freuen!
Wie macht ihr das so? Jedes Jahr ein gleiches/festes Ritual? Jeden Tage etwas oder nur nach den Adventssonntagen (habe ich auch schon erlebt)?

Dienstag, 20. September 2016

Unsere Bundesländer

Im Sachunterricht haben wir direkt ans letzte Schuljahr angeknüpft und sind von "mein Ort" über "unsere Gemeinde", "Landkreis Esslingen" zu "Baden-Württemberg" und anschließend steht noch "Deutschland" und "Europa" an ;-).
Diesmal verwende ich einige fertige Materialien z.B. von der Lernbiene. Was mir allerdings fehlte waren bunte Bilder der einzelnen Bundesländer in einer Deutschlandkarte und die jeweiligen Landeswappen und Landesflaggen.
Die werde ich dann auf die Rückseite der Bundesländer-Infokarten anbringen. Vielleicht hat ja jemand Verwendung dafür.


Dienstag, 13. September 2016

Übung zur Zeichensetzung bei der Wörtlichen Rede

Never ending Story :-)
Ach es gibt aber auch so viele Möglichkeiten die Redezeichen, Kommas und Satzschlusszeichen in einem Satz zu verteilen, wer soll sich das alles merken?
Wir haben uns schon im letzten Jahr durch die verschiedenen Satzarten gekämpft und jetzt werde ich es zur Vorbereitung des Aufsatzes noch einmal wiederholen. Ich bin gespannt, wie viel nach 6,5 Wochen Sommerpause noch da ist.
Dafür habe ich verschiedene Sätze in einer Art Mini-Geschichte, die ich ohne jegliche Satzzeichen an die Tafel schreibe. Anschließend möchte ich, dass die Schüler Satz für Satz die Kärtchen mit Satzzeichen an die richtige Stelle im Satz hängen.


Sonntag, 11. September 2016

Ferienpostkarte

Meinen Starttag morgen werde ich neben dem ganzen organisatorischen Kram, den ein Schuljahresanfang so mit sich bringt, mit einer klitzekleinen Schreibaufgabe füllen. Ich bin kein Freund von ausgedehnten Erzählkreisen, zumindest nicht mehr in 3/4, möchte meine Kinder aber natürlich von den Ferien berichten lassen.
Das Thema Briefe schreiben haben wir in der 3. Klasse behandelt und ich möchte es nun als Ferienpostkarte nochmal aufgreifen. Die Kinder sollen mir oder der Klasse (freie Wahl) eine Postkarte von ihrem Urlaubsort schicken. Die Kinder, die nicht weg waren dürfen ein besonderes Ereignis wie z.B. ein Ausflug oder ähnliches wählen und davon berichten. Auf die leere Vorderseite soll ein passendes Bild gemalt werden.
Die Vorlage werde ich auf dickeres weißes Papier kopieren und die fertigen Postkarten werden an den Plätzen ausgelegt und wir machen dann einen Museumsgang durchs Klassenzimmer, bei dem jeder lesen kann, was die anderen in den Ferien so erlebt haben.
Hier gibt es die Postkarten!


Vielleicht hat es auch der ein oder andere entdeckt: Ich habe auf der Blogseite links nun die Wunschliste in etwas sichtbarer verlinkt. Nein, nicht weil ichs so dringend nötig habe :-P ich bin per Mail schon gefragt worden, ob ich so etwas habe und hab dann erklärt, wo man es findet und als Antwort kam, ich soll es doch offensichtlicher machen... Ok, erledigt ;-) aber das ist wirklich nur wer möchte, ich teile meine Sachen und Ideen wirklich auch gerne so!

Start ins 4. Schuljahr - Lebe BUNT!

Ich habe lange überlegt, was ich meinen Kids in ihr letztes Grundschuljahr mitgeben möchte.
Das hier ist es jetzt geworden :-)


Ok, sieht tatsächlich arg spartanisch aus :-D
Ich hab ein Päckchen Buntstifte gekauft und da kommen die Zettel ran und auf die Zettel dann noch ein Schokobon. Buntstifte kann man immer brauchen und Schokobon ist so ein Klasseninsider :-) Ich selbst hab immer Kinderriegel oder sowas in meinem Schrank, denn ich brauch Schoki wenn es stressig wird/war (ja, jeder hat ein Laster). Und wenn meine Kids das ab und an mal sehen, wenn ich in der Pause kurz was nasche, dann fordern sie immer, dass sie auch mal Kinder-Schokolade wollen. Daher jetzt die Schokobons :-)

Am besten ist es, wenn man etwas festeres Papier nimmt.

Fertig sieht das Ganze dann so aus:


Ja, ich versuche noch ein besseres Bild zu machen :-)

Mittwoch, 7. September 2016

Krankenmappen + Gute-Besserung-Kärtchen

Ich habe schon verschiedene Möglichkeiten gesehen und erlebt, wie Materialien für Kinder gesammelt werden, die krank sind. Ich wollte nun etwas, wo ich selbst ein Auge darauf habe, dass das Material auch ankommt und nicht irgendwo im Klassenzimmer oder der Hausimappe eines anderen Kindes verloren gehen.

Quelle Bilder:
Creative Clips Clipart by Krista Wallden
http://www.teacherpayteachers.com/Store/Krista-Wallden

Ich habe daher im letzten Schuljahr Mappen angelegt in denen ich bzw. die anderen Fachlehrer die Materialien, Arbeitsblätter und Hausaufgaben sammeln kann, für Kinder die krank sind. Vorne auf den Mappen habe ich die Schilder und eine kleine Hülle für die Namenskärtchen geklebt und in die Mappe selbst kommt zusätzlich zu den Materialien ein A4-Blatt. Auf dieses notiere ich die Hausaufgaben und ggfs. die Buchseiten, die nachgearbeitet werden sollen. Im kommenden Schuljahr klebe ich noch ein Gute-Besserungs-Kärtchen dazu, da meine künstlerischen Fähigkeiten leider zu gering sind, um da noch irgendwas aufs Blatt zu malen :-)
Insgesamt habe ich 4 Mappen in 4 Farben. Wenn ein Kind krank ist lege ich die Mappe inkl. Namensschild aufs Pult und gebe sie einem Kind, welches in der Nähe wohnt oder befreundet ist am Ende des Tages die Mappe mit. Das Boten-Kind bringt dann die Mappe am nächsten Tag geleert wieder mit. Sollte eine Mappe fehlen weiß ich durch die Farben auch immer wer die Mappe nicht wieder gebracht hat.

Mappenbeschriftung

Edit 11.09.16:
Noch ein kurzer Hinweis: Nein, die Idee dazu ist sicher nicht neu und erfunden hab ichs schon gar nicht, wie gesagt ich hab schon einiges gesehen. Bin jetzt an der insgesamt 4. Schule (wenn man die großen Praktika dazuzählt sogar 6) und habe mir aus den verschiedensten Möglichkeiten die für mich besten Elemente zusammengestellt und erhebe daher keineswegs den Anspruch darauf, hier etwas völlig spektakulär Neues zur Verfügung zu stellen. Habe nämlich vorgestern auf der Konferenz bei einer Kollegin gesehen, dass es wohl von einem anderen Blog das ähnlich Material gibt und das schon deutlich länger! Wusste ich nicht :-) Daher habe ich die Kärtchen gelöscht, gibt es ja bereits anderswo.

Montag, 5. September 2016

Kleine Kartei zu Würfelgebäuden

Für eine Geometrie-Einheit bzw. nun für die Freiarbeitstheke gibt es eine Mini-Kartei zu Würfelgebäuden. Hier geht es auf 6 Kärtchen darum einen Bauplan zu schreiben und auf weiteren 6 Kärtchen einen möglichen Bauplan anzukreuzen.
Wenn man das Ganze laminiert kann es mit Folienstift bearbeitet werden ;-) so ist es zumindest von mir gedacht!
Manche Dinge sind auch hier wieder bewusst uneindeutig, so z.B. lautet die Anweisung auf den Kärtchen zum Bauplan ankreuzen ja auch "Welcher Bauplan ist möglich?". Dies schließt auch die Option ein, dass es mehr als eine Möglichkeit gibt z.B. durch verdeckt liegende Würfel.
Außerdem sind es immer 4 Kärtchen mit etwas einfacheren und je 2 mit schwierigeren Aufgaben.

Samstag, 3. September 2016

Countdown fürs neue Schuljahr

So, nun ist der erholsame Teil der Ferien endgültig um, dieses Jahr war es mal die Variante recht spät in Urlaub zu fahren und ich habe tatsächlich einfach mal gar nichts Schulisches mitgenommen... Ja, ich habe es sehr genossen... ABER jetzt habe ich das blöde Gefühl, dass mir die Zeit davonrennt. Es ist gefühlt noch soooo viel zu tun, bevor es Freitag nächste Woche dann mit der GLK wieder ins neue Schuljahr startet.

Ein ganz klein wenig habe ich schon was gemacht. Unter anderem mir eine große, leere Tabelle erstellt, die ich mir auf Din A2 durcken und laminieren habe lassen.





Die Tabelle wird z.B. dann zum Einsatz kommen, wenn Stationenarbeit oder Wochenplanarbeit ansteht. In die Spalten senkrecht kommen vorne die Namen der Schüler hinein, oben waagrecht die entsprechende Stationen oder Aufgaben. Dann kreuzen die Kinder die Aufgaben an, die sie bearbeitet haben. So kann ich den Überblick behalten, wer wie weit kommt. Durch das A2-Format ist genug Platz zum Eintragen und dadurch, dass es laminiert ist immer wieder verwendbar und nicht auf diese eine Verwendungsart beschränkt.

Ich bin neugierig... Für welchen Einsatz könntet ihr euch solch eine Tabelle noch vorstellen?

So, und ich schreib jetzt mal noch meine To do - Liste für die nächste Woche ;-)

Freitag, 12. August 2016

Ich bin dann mal weg...


Neue Kategorie

Vielleicht hat es der ein oder andere schon entdeckt...
Ich habe die Kategorie "Materialtipps" eingefügt. Hatte jetzt in den Ferien endlich mal Zeit meine Favoriten-Links am PC zu ordnen und dachte ich teile mal die relevanten Seiten mit euch :-)
Vielleicht könnt ihr ja was brauchen!


Sonntag, 7. August 2016

Stop Motion Videos mit HUE Animation Studio

und das geht tatsächlich recht einfach...
Ich durfte das Animationsstudio von HUE testen (erhältlich z.B. über Amazon). Das Set besteht aus einer Kamera mit USB-Anschluss, entweder direkt oder per beiliegendem Kabel, einen Handbuch (auf englisch) und der Software auf CD. Der Aufbewahrungskarton dient bereits als erster Hintergrund für einen Film.

Inhalt Animation Studio






Stop Motion Filme bestehen aus ganz vielen einzelnen Bildern, die in schneller Abfolge hintereinander abgespielt werden und so ein bewegtes Bild erzeugen, den Effekt, den man vom Daumenkino kennt.
Als das Päckchen ankam wollte ich natürlich direkt loslegen und ausprobieren, wurde aber leider direkt ausgebremst. Das Installieren der Software klappte noch ganz easy, dann musste ich den QuickTime Player noch installieren und an der Registierung der Software scheiterte ich dann. Der abgedruckte Code wollte einfach nicht angenommen werden, doch der Support ist super und konnte mir recht zügig helfen. Support gibts hier übrigens auch auf deutsch.
Das Animation Studio wurde gestartet und ich hab einfach ein wenig mit den Schleich - Tieren meines Sohnes herum experimentiert :-)
Die ersten Versuche ohne Ton könnt ihr euch hier anschauen...


video

Die Bedienung ansich ist recht intuitiv, das Knipsen der Bilder funktioniert per Mausklick. Wer natürlich gleich das perfekte Video produzieren möchte, muss sich sicher etwas besser einarbeiten. Auf der linken Seite sieht man immer das zuletzt aufgenommene Bild, rechts das, was die Kamera aktuell sieht. Man kann wunderbar kontrollieren, ob nicht vielleicht doch eine Hand im Bild war, dann das Bild löschen und einfach nochmal aufnehmen. Eine absolut geniale Funktion ist der "onion skin". Hier sieht man nämlich im Kamerabild als Schatten das vorher aufgenommene Bild, sodass man das Stellen der Figuren danach ausrichten kann und nicht zu große oder zu kleine Bewegungen vollzieht. Je mehr Bilder gemacht werden, desto "flüssiger" ist nachher auch das Video, wobei ein bisschen ruckelig wirds immer sein, aber das ist ja genau das Schöne bei Stop Motion Filmen! Zwischendrin kann auch immer der bisher produzierte Film angeschaut werden. Tonaufnahmen können nachträglich eingespielt werden und an die entsprechende Stelle geschoben werden, alles ohne großen Aufwand.


Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien hat mich dann die Lust gepackt und ich hab ganz spontan beschlossen mit meinen Dreiern das Filme drehen noch auszuprobieren. Wir haben einen ganz einfachen Film gemacht, für den die Kids jeder eine Lego- oder Playmobilfigur mitbringen sollten, um diese ins Bild laufen zu lassen, ggfs. zu winken und wieder hinauszugehen. Im Anschluss durften die Schüler noch ihre Abschiedsworte / -wünsche aufnehmen und wir haben sie zu den passenden Figuren sortiert.
Der Film war dann ein Abschiedsgeschenk für unsere Schulsozialarbeiterin. Qualitativ geht das sicher besser und auch die Bewegungen sind recht monoton, aber die Kids hatten total Spaß und waren echt mit Feuereifer dabei.
Es waren immer 2 Kinder beteiligt, der Rest hat in Freiarbeit noch ein bisschen was gearbeitet. Das Ergebnis ist finde ich ganz süß geworden.



Ich möchte mich definitiv noch besser ins Programm einarbeiten, denn es gibt noch einige Möglichkeiten, die ich sicher noch nicht entdeckt habe oder schlichtweg nicht kapiert, wie es funktioniert (HILFE, ich brauch die Anleitung auf deutsch #Englischniete ). Die Bedienung für die essentiellen Funktionen beherrschen jedoch selbst Grundschüler relativ schnell. Tonaufnahmen sind über das in der Kamera enthaltene Mikrofon möglich, all in one sozusagen.
Von der Aufbewahrung her wäre eine Plastikbox sicher geschickter als die Pappschachtel, aber da kann man sich ja auch selbst behelfen. Was ich super finde, man kan das Video auch direkt auf youtube hochladen. Außerdem ist der Preis echt gut, bei Amazon bekommt man das komplette Paket für knapp 60€, somit ist die Anschaffung auch für Schulen ohne großes Budget gut möglich. Ich freue mich auf weitere Einsätze der Software :-)

Samstag, 6. August 2016

Lehrerkalender - ja welcher nun?

Endlich Ferien und ich kann ganz in Ruhe Büro aufräumen, Material sortieren und ausmisten und für den Blog liegengebliebenes aufarbeiten... So auch dieser Post :-)
Lehrerkalender gibt es ja, wie Sand am Meer. Ich habe mittlerweile auch ein paar getestet bzw. dieses Jahr nun auch noch die Möglichkeit bekommen, mir 3 verschiedene Planer anzuschauen. Diese möchte ich euch im Folgenden kurz vorstellen:

TimeTex - Grundschulplaner (dunkelrot)

Im Gegensatz zum System-Schulplaner (der gelbe) ist der Grundschulplaner speziell auf die Bedürfnisse von Grundschullehrer ausgerichtet, d.h. eine Haupt - und 3 Nebenklassen, da in der Grundschule ja viel als Klassenlehrer unterrichtet wird.
Vom Aufbau her enthält er zunächst die deutschen und österreichischen Ferientermine und Feiertage aus verschiedenen Kulturkreisen. Es folgen persönliche Angaben, Lehrerstundenpläne und die Jahresübersicht für das aktuelle und das Folgejahr. Vor dem eigentlichen Kalenderteil findet sich noch eine Übersicht über Klassenarbeitstermine und eine Übersicht über erfolgte Belehrungen, wie bspw. Feueralarm, Ausflüge, usw.
Der Tageplaner bzw. normale Kalenderteil besteht dann pro Woche aus einer Doppelseite mit der Möglichkeit die einzelnen Stunden einzutragen. Dafür gibt es zunächst pro Tag eine "Heute wichtig" Spalte, die für Geburtstage, Ausflüge, Klassenarbeiten oder sonstige Termine praktisch ist, gefolgt von 6 größeren Zeilen für den Unterricht am Vormittag, dann 2 kleinere Zeilen, die für Nachmittagsunterricht, AG's oder Konferenzen genutzt werden können.
Dann folgt der organisatorische Teil des Kalenders: Es gibt pro Klasse eine Schülerliste mit Name, Geburtstag, Telefonnummer und einer größeren Leerzeile, einen Klassenstundenplan, einen Sitzplan und eine kleinere Tabelle für die Einteilung von Klassendiensten. Es folgen Doppelseiten für Noten und Bemerkungen bzw. Beobachtungen. Für die Hauptklasse gibt es zudem eine Kontrollliste (z.B. für vergessene Hausi oder Geld einsammeln) und differenzierte Beobachtungsbögen.
Abschließend gibt es Notizseiten, eine Seite für Kontakte, eine für verliehene/ entliehene Gegenstände und eine Seite zum Notieren der Vertretungs- oder Ausfallstunden.
Auf der letzten Seite findet sich noch ein QR-Code, um Arbeitsblätter zu jedem Datum herunterzuladen. Der Umschlag in dunkelrot ist schlicht und stabil und übersteht ohne Probleme ein Schuljahr. Es gibt ihn in den Größen A4 plus oder A5 plus.
Preislich liegt er mit 12,90€ für den A4 - Planer etwas über dem System-Planer (9,95€), aber durchaus im Rahmen. Der Grundschulplaner bringt eigentlich alles mit, was man so braucht und ist sinnvoll auf die Bedürfnisse von Grundschullehrkräften abgestimmt und hat einen fairen Preis.

Wer möchte kann hier unter dem Reiter Erfahrungsbericht auch noch meine Rezension zum Planer lesen und weitere Bilder anschauen.

GSV - Grundschulplaner

Der Planer des Grundschulstunden-Verlag ist die buntere, farbenfrohere Variante unter den Lehrerkalendern. Immer wieder tauchen die kleinen Bildchen mit dem kleinen Esel Murphy auf und verzieren den Kalender mit den bunten Seiten. Manchen gefällts, anderen ist es vermutlich zu kitschig und zu sehr "Grundschullike" :-) Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
Vom Aufbau her ist es auch hier so, dass zunächst deute Ferientermine aufgelistet sind und es Platz für persönliche Angaben gibt. Anschließen folgen 3 Seiten mit den Jahresplänen von Juli bis Dezember des Folgejahres. Anschließend kommt eine Seite Vorwort mit Erläuterungen zur Verwendung des Kalenders und einer Inhaltsübersicht. Vor dem Kalendarium gibt es nun noch je eine Seite mit Lehrer - und Klassenstundenplan.
Vorwort
Der Kalenderteil besteht pro Woche aus einer Doppelseite und pro Tag aus je 8 Zeilen für die Unterrichtsplanung, sowie einem größeren Block unten für Termine o.ä. Neben dem Freitag gibt es eine bunte Spalte für Notizen und Geburtstage, sowie in grün die Tage Samstag und Sonntag mit lediglich dem "Terminblock". Feiertage sind blau gekennzeichnet.











Abschließend folgen 4 Seiten Schülerlisten mit Name, Adresse und Telefonnummer, 8 Seiten Notenlisten mit einer Spalte für das Eintragen von Noten oder Tendenzen und dann noch 5 karierte Seiten für Notizen. Auf der hinteren Umschlagseite befinden sich die Ferientermine für Österreich. Der Umschlag ist aus etwas festerem Karton und leicht beschichtet. Es stehen die Größen A4 oder A5 zur Verfügung. In A4 als Spiralbindung, Softcover oder lose Blattsammlung, in A5 nur als Ringbuch. Zusätzlich kann man zu beiden Größen einen durchsichtigen Schutzumschlag kaufen.
Preislich liegen die Kalender zwischen 11,90€ und 13,90€ je nach Bindung.

Ansich ein typischer Grundschulplaner mit netten Bildchen und in bunt, enthält alle wichtigen Dinge, preislich auch absolut in Ordnung.

Individueller Kalender von Leererkalender.de

Einen ganz eigenen und individuellen Lehrerkalender kann man sich auf leererkalender.de zusammenstellen. Zunächst wähle ich das Format, A4 oder A5, und anschließend eine von 3 möglichen Bindungen (Softcover, Hardcover oder Spiralbindung). Nun kann ich das Layout gestalten. Dafür stehen verschiedene Bilder zur Verfügung oder ich wähle ein eigenes Bild aus und lade dieses hoch. Dann beschrifte ich die Vorderseite so, wie ich sie haben möchte.
Jetzt wähle ich, ob ich eine persönlich Seite möchte und wenn ja ob mit Privat - und/ oder Schuladresse und kann diese direkt eingeben, sodass sie abgedruckt wird. Als nächstes entscheide ich, ob ich eine Jahresübersicht möchte, wann diese startet und ob sie Feiertage oder Ferientermine des von mir gewählten Bundeslandes enthalten soll.
Im Anschluss kann ich mir aus 6 verschiedenen Varianten von Spalten über Zeilen mit oder ohne Notizfeld oder mit oder ohne Stundenzahlen mein Kalendarium wählen. Ich persönlich habe mich für die Spalten mit Notizfeld entschieden, da ich keine Romane, sondern meist nur Stichworte eintrage und mir die Möglichkeit mit Notizen wichtiger war, als viel Platz in den einzelnen Stunden. Auch beim Kalendarium kann ich den Startmonat und die Möglichkeit Ferien und Feiertage einzutragen auswählen. 
Nun folgen die Organisationsseiten. Hier gibt es alles, was das Lehrerherz benötigt und das auch noch in der Seitenanzahl, wie ich es benötige: Zensurenliste, Schülerliste, Adressen, Übersicht für Konferenzen oder Elterngespräche, Monatsübersicht, Ferienübersicht, Liste für Vertretungsstunden oder Anwesenheit und eine To do Liste. Als wäre das nicht schon super genug, kann ich im nächsten Schritt auch noch Zusatzseiten wählen. Diese umfassen: Werbungskosten, Notizseiten, Stundenpläne, Beurteilungsbögen, karierte, leere oder linierte Seiten, natürlich auch wieder in der von mir gewünschten Anzahl.
Im allerletzten Schritt kann ich mir die einzelnen Bausteine so sortieren, wie ich es für sinnvoll erachte, prüfe dann den Kalender und muss diese Prüfung auch bestätigen, sonst kann ich nicht bestellen. Wenn ich ihn dann bestelle trifft mich vermutlich der Schlag :-) denn allein ein Kalender nur mit persönlicher Seite, Jahresübersicht und Kalendarium kostet über 22€. Meine eigene Variante bringt es auf über 30€. Das ist natürlich extrem teuer, aber ich bekomme dafür genau das, was ich benötige.







MEIN FAZIT:

Ich freu mich wie Bolle, den Leererkalender testen zu dürfen, habe in den letzten 2 Jahren schon immer wieder mit dem Gedanken an diese tolle Möglichkeit gespielt. Der Preis ist allerdings schon krass, sodass ich denke, dass ich im nächsten Jahr wieder auf eine klassische Kalendervariante zu geringerem Preis zurückgreifen werde, es sei denn der Kalender ist so viel besser.
Beim GSV - Verlag habe ich ein bisschen Bedenken bei der Spiralbindung, da würde ich vermutlich lieber auf Softcover mit Schutzfolie gehen. Ansonsten finde ich den bunten Kalender auch echt nett. Der Timetex Grundschulplaner hat meiner Meinung nach den besseren Aufbau, wenn man zusätzlich zur eigenen Klasse auch noch als Fachlehrerin unterwegs ist und er hat den großen Vorteil der Hardcoverbindung.

Mittwoch, 20. Juli 2016

Würfelgebäude

Die letzten Mathestunden in diesem Schuljahr gehören unter anderem den Themen, die sonst immer gerne ausgeklammert werden ;-) Wobei das doch die Sachen sind, die den Kids eigentlich am meisten Spaß machen...
Also haben wir uns in dieser Woche den Würfelgebäuden sowie deren Bauplänen und Ansichten gewidmet.

Hier gibts ein Arbeitsblatt dazu.



Aufgabe 1 c) kann man ins Diskutieren kommen, da die Lösung nicht eindeutig ist :-) (ja, das ist gewollt!)Es könnte nämlich hinter den 4er-Turm durchaus noch ein einzelner Würfel liegen, den würde man nicht sehen :-) mehr können es nicht sein, die würde man sehen!

Dienstag, 28. Juni 2016

Was macht ein gutes Übungsheft aus?

Wir dürfen im nächsten Jahr für Mathe ein zusätzlichen kleines Übungsheft bestellen, dass wir zum "Zwischendurch-Üben", als Differenzierung oder zur Freiarbeit heranziehen können.
Nun hatte ich angeboten für unsere 4er zu schauen, was es denn so gibt...
Ich habe mir insgesamt 7 verschiedene Übungshefte zur Ansicht bestellt bzw. alte Reste von der Schule mitgenommen und mich dann an eine Pro - und - Contra - Liste gemacht.
Die Frage aller Fragen: Was verstehe ich denn eigentlich unter einem guten Übungsheft?
Denn beim ersten Durchblättern waren doch alle irgendwie ziemlich unterschiedlich ;-)

Übungshefte zur Auswahl
Folgende Kriterien sind auf meiner Liste aufgetaucht:
* lehrwerksunabhängig (da es das für unser Mathebuch erst ab 2017 gibt)
* differenziert bzw. unterschiedlich schwierige Aufgaben (ich differenziere ungern über Menge)
* übersichtlich, Seiten nicht zu überladen
* Beispiele bzw. klare Aufgabenstellungen
* aus allen Bereichen etwas (Größen, Geometrie und Sachrechnen fehlt oft)
* bunt, da motivierender
* inklusive Lösungen (entweder zum Heraustrennen oder extra zum Herunterladen)

Nice to have (gibts tatsächlich zu manchen Heften):
* Kleber o.ä. zur Markierung bereits bearbeiteter Seiten
* Rätselseiten (z.B. mit Lösungswort)
* Knobelaufgaben
* Online-Code zum Weiterüben am PC
* weitere Übungsblätter zum Download
* Querformat statt A5 Heft (irgendwie ansprechender finde ich)

No-Go:
* Lösungen auf der jeweiligen Seite abgedruckt (egal wie klein und gespiegelt o.ä.)
* mehrere verschiedene Themenbereiche auf einer Seite (z.B. wenn irgendwo schnell mal eine
   Geometrieaufgabe mit abgedruckt ist)
* unbekannte Abkürzungen (die z.B. aus der Anlehnung ans Schulbuch bestehen)
* Verweise auf Rechentricks o.ä., sodass ständig geblättert werden muss... brauch ich außerdem nicht,
    dafür ist doch der Unterricht da, das Übungsheft soll ja nur ergänzen

Fazit:
 Ja, ziemlich anspruchsvoll... aber man wird ja wohl noch träumen dürfen! Hihi ok, Spaß bei Seite, manches ist natürlich auch nicht immer so machbar oder zumindest nicht 100%...
Außerdem sind das ja mal nur meine Kriterien, die überhaupt nicht auf alle zutreffen müssen. Mir ist es z.B. wichtig, dass auch Aufgaben zum Rechnen mit Größen, zur Geometrie und Sachaufgaben mit drin sind, andere sagen vielleicht, dass sie lieber die Basiskompetenzen üben wollen und alles andere nicht unbedingt in einem Übungsheft benötigen... völlig in Ordnung! Daher ist es mir auch wichtig, dass jetzt nicht der Eindruck entsteht, dass ich eines dieser Übungshefte total schlecht finde oder so, es passt nur für meine Bedürfnisse/Kriterien nicht :-)Wie es dann nachher aussieht, wenn damit arbeitet, weiß ich auch noch nicht! Ich bin aber gespannt, ob ich mir wohl das bestellen darf, was ich für mich ausgewählt habe, oder ob wir für alle Klassen das gleiche Heft bestellen. Dann muss ich mal schauen, was meine Kolleginnen so zu meinen Kriterien sagen...

Dienstag, 21. Juni 2016

Vielleicht erinnert ihr euch an...

... die Möglichkeit, die ich euch HIER vorgestellt hatte, Materialtester beim Grundschulstunden-Verlag zu werden?
Ich habe nun einige tolle Produkte testen dürfen, die Erfahrungsberichte verlinke ich euch hier:

* Tiere am Teich

* Experimente mit Alltagsmaterialien

* Grundschul-Planer TimeTex

* Lernspielhits Deutsch/Englisch

Zu finden unter dem Reiter Erfahrungsbericht...
Wer selbst Materialtester werden möchte, darf gerne oben nochmal nachlesen und sich gerne anmelden... ich finde es eine tolle Möglichkeit!

Ja, wie wars denn nun...

... bin ich von vielen Kolleginnen während und nach den Projekttagen gefragt worden. GUT :-) Ganz anders als zuerst geplant, aber insgesamt bin ich doch ganz zufrieden. Ich habe die Märchen-Kartei umgewandelt in eine Schneewittchen-Kartei und manche Aufgaben übernommen bzw. einige neue dazugenommen und die Rückmeldungen der Kinder waren toll :-)
VIELEN DANK auch noch für alle eure Anregungen, die eine oder andere konnte ich noch umsetzen.

Gerne lasse ich euch teilhaben an meiner Kartei, auch wenn es einiges nur als Link oder Tipp geben wird, weil einfach viel zu wenig Zeit war, um alles selbst zu machen.

Schneewittchen und die 7 Zwerge



Schneewittchen-Kartei


Aufgaben-Karten


Zubehör

* Einstieg: Fantasiereise
* Foto-Anleitung: Märchenheft basteln 
* Vorlage Triarama


Erläuterungen und Hinweise

* Fantasiereise: Habe ich am ersten Tag sehr ausführlich gemacht, an den 2 Folgetagen spontan zum
                           Einstieg und als Abschluss, damit es eine "runde Sache" ist.
* Märchenheft: Ich habe farbige Aktendeckel verwendet und normales A3 Papier zur Hälfte gefaltet
                           und hinein getackert.
* Bilder: Die schwarz-weißen Vorlagen für das Stabtheater und das Paare finden gibt es hier. Die
                Bilder für das Bilder ordnen und das Puzzle sind die Disney-Malvorlagen z.B. von hier. Die
                verschiedenen 7 habe ich einfach von Google ;-)
* Faltheft zur 7, Märchenbilder und der Rahmenblatt für das Tagebuch
   sind vom Zaubereinmaleins - Interner Bereich (hiermit nochmal ans Herz gelegt, lohnt sich!!)
* Apfelkörbchen: Vorlage von hier so verändert, dass es dann eine quadratische Grundfläche hatte.
                               Ja ich weiß, eigentlich ein Kürbis, aber mit rotem Tonkarton überhaupt nicht
                               aufgefallen!
* Märchen hören: Die CD mit Märchen, die ich im vorigen Beitrag schon verlinkt hatte.
* Zugang zum Märchenland: War eine Kopiervorlage, die ein großes Tor zeigte und die Kinder
                                                   sollten zeichnen, wie sie sich das Märchenland vorstellen.
* Mandala und Titel: Mandala-Buch ist ebenfalls im letzten Eintrag verlinkt, für die Überschrift
                                     habe ich einfach den Tital als Hohlschrift zum Anmalen ausgedruckt.
* Theater: Hier bietet es sich an ein paar Verkleidungsgegenstände bereit zu halten (Krone, Apfel,
                   verschiedene Gewänder/große Tücher,...)
* Fotos: Hier kommt meine kleine Lego-Sammlung zum Einsatz. Die Fotos habe ich dann beim dm
               ausgedruckt und die Kinder durften sie ins Märchenheft einkleben. Mit Abstand die
               beliebteste Station :-) Oben ein schönes Beispiel...
* Stabtheater: Der Deckel der Kopierpapierkartons eignen sich hervorragend. Einfach einen ca. 1cm
                         breiten Schlitz oben über fast die ganze Länge einschneiden, einen Hintergrund malen
                         lassen und ggfs. einkleben und fertig.