Samstag, 18. Februar 2017

Rechtschreib-Schatzkiste: Teil 1 Kategorien inkl. Beschriftung, sowie Doppelvokal und Qu/qu
























Hier kommt nun zunächst die, in Absprache mit Herrn Renk überarbeitete (!!) Kategorie-Übersicht für die Rechtschreib-Schatzkiste. Nicht irritiert sein, auf den Bildern ist noch die erste Übersicht zu sehen - ich mach irgendwann mal noch neue Bilder!
Wer richtig gezählt hat wird merken, dass es nun eine kleine Schublade zu wenig gibt - ich nehme für die "Sonstigen Merkwörter" die gößte Schublade unten.
Alternativ zur Aldi-Kiste bietet sich auch die hier an.

Ich darf nach Rücksprache die FRESCH-Symbole so nutzen!
Sehr sehr herzlichen Dank an Herrn Renk (Erfinder von FRESCH) für diese Möglichkeit und den konstruktiven Austausch über meine Ideen.

Kurz zur Erklärung zu einigen Kategorien:
  • Sp/sp und St/st: Hier erfolgt nach Rücksprache mit Herrn Renk doch die Einordnung in die Kategorie Merkwörter, da Kinder sich die Regel merken müssen, dass man zwar "schp / scht" hört, aber eben sp / st schreibt.
  • Wörter mit ä und äu: gibt es absichtlich zweimal, einmal als Kategorie Merkwörter und einmal die, die sich ableiten lassen.
  • Wörter mit ks-Laut und Wörter mit x: getrennt, obwohl das was man hört (ks-Laut) ja das Gleiche ist. Von den FRESCH-Strategien her ist es aber so, dass Wörter mit x lautgetreu geschrieben werden und daher über das Schwingen erschlossen werden, während Wörter mit ks-Laut, die kein x im Wort haben eben Merkwörter sind.
  • Wörter mit C und Ch am Anfang: Buchstabenverbindung Ch sollte "abgegrenzt" werden von Wörtern nur mit C am Anfang, besonderes Augenmerk eben auf die Buchstabenverbindung.
  • Wörter mit nk und ng: Hier wies mich Herr Renk darauf hin, dass in vielen Fibeln erst die Verbindung ng eingeführt wird, was bei den Kindern zu Problemen führen kann, da dann die Verbindung nk oft als "ngk" geschrieben wird. Daher die Empfehlung von ihm zuerst das deutlich hörbare "nk" einführen und dann "ng". Daher beides in einer Kategorie.
  • Wörter mit Qu/qu: Lautgetreue Schreibweise und daher über das Schwingen zu erschließen. Zuordnung des kw-Lauts zu qu.

Außerdem habe ich mich nun doch entschieden, euch den gleichen "Vorlauf" zu geben, wie mir und einzelne Kategorien nach und nach zu veröffentlichen. Ich laminiere die Kärtchen und schneide sie dann aus.

Hier nun die ersten Kategorien:
 
Die Beschriftung klebe ich mit Tesa von innen in die einzelnen Schubladen, sodass diese nicht laminiert werden müssen.

Sollten euch essentielle Wörter fehlen, dann gebt mir sehr gerne Rückmeldung, dann nehme ich diese, wenn ich sie für sinnvoll halte, gerne mit auf.
Außerdem stelle ich euch gerne auch ein leeres Gerüst mit farbigen Kärtchen zur Verfügung, sodass ihr euch noch Kärtchen mit eigenen Wörtern nachbasteln könnt.
Tipp, wer es nicht von Hand schreiben möchte:
Auf Klebeetiketten drucken (Schriftart: Gruschudru basic, Größe 24), aufkleben und dann erst laminieren und schneiden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Der Link zu Amazon läuft über das Amazon-Partnerprogramm.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die tollen Materialien, die du kostenlos zur Verfügung stellst. Ich habe eine Frage, müsste man bei den Wörtern mit dem nicht auch ein Verlängerungszeichen schreiben? Z.b. bei Glück würde das Silberbergwerk alleine nichts helfen.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schreibkorrektur.... Ich meinte Silbenschwingen.

      Löschen
    2. Du hast völlig Recht - ich habe es geändert. Sorry!!

      Löschen
  3. Was ich mich frage... Ist es sinnvoll ein Kästchen zu machen, dass ausschließlich Wörter mit ä/äu oder ß enthält? (als Beispiel)
    Dann weiß ich ja vor dem Üben schon, dass die Wörter alle mit ß geschrieben werden. Wie setzt du das um, denn ICH habe dafür noch keine Lösung gefunden.
    Ich überlege da schon lange dran rum :)
    LG *valessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich beschäftigt auch genau diese Frage. Deswegen war meine Überlegung bisher, statt der Wörter die Bilder von Daniela (ideenreise) zu nehmen (hinten dann als Kontrolle das Wort darauf) und eine bestimme Anzahl "falsche" Bilder/Wörter (z.B. 3-5) darunter zu mischen. Dann hätte man erst eine Sortierübung, dann die Verschriftlichung und könnte abschließend auf der Rückseite selbst kontrollieren.
      Was meint ihr?

      Löschen
    2. Es geht ja darum,dass die Kids sich Lernwörter wählen,entweder anhand einer Kategorie der Kiste oder anhand einer Fresch-Strategie. So können Wörter passend zu Einheiten im Deutschunterricht (z.B.eben Wörter mit ß) gewählt werden oder unabhängig davon.
      Bei Lernwörtern ist die Schreibweise ja immer "sichtbar vorgegeben" und die Wörter sollen eben anhand der Strategien entweder als Merkwörter gelernt oder eben mit einer bestimmten Strategie analysiert werden. So sollen die Wörter quasi ins "Wörterbuch" oder "Rechtschreib-Gedächtnis" der Kinder rutschen,sodass es im Alltag in richtiger Schreibweise zur Verfügung steht.
      Da geht es ja eben auch um das Einprägen des Wortbildes.
      Ich hoffe ihr versteht,wie ich es meine :-)
      Die Idee mit den Bildkärtchen kann man, finde ich, wunderbar ergänzend einsetzen.

      Löschen
    3. Danke für deine zusäztliche Erklärung. Dankeschön natürlich auch für dein Material und die Bereitschaft, es mit uns zu teilen! <3

      Ich persönlich setze den Begriff Lernwörter eigentlich automatisch mit Merkwörtern gleich. Denn bei den Wörtern zu den anderen Strategien, lerne ich ja nicht das Wort an sich, sondern die Strategie/ Regel, die dahinter steht. Da es ja keinen Bildwortspeicher gibt, den wir für das Konstruieren von Wörtern nutzen können, wäre das "Auswendiglernen" so vieler Wörter wohl nicht möglich oder sinnvoll. Vielmehr müssen wir das System, das hinter der Schreibung steht, verinnerlichen.

      Liebe Grüße, Karin

      Löschen
  4. Aber das ist ja genau mein Problem... wenn ich Wörter mit ß wähle aus dem Kästchen, weiß ich doch schon, dass sie mit ß geschrieben werden. Ich glaub ich verstehe deine Antwort grad nicht richtig, sorry... hm
    Einprägen des Wortbildes ist ja jetzt nicht im Sinne von FRESCH. Also imm Sinne vom strategiebasiertem üben und lernen. Du merkst, ich blicke es grad nicht, wie du es angefacht hast... Vll liegt es an der Erkältung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Merkwörter gehören auch zu FRESCH, man kommt nicht drum herum. Etwa die Hälfte des Schulwortschatzes lässt sich lautgetreu schreiben und durch Sprechschwingen erschließen und muss daher nicht großartig geübt werden. Mit der Rechtschreib-Schatzkiste geht es ja hauptsächlich um die "Besonderheiten". Hier gehören Wortkategorien hinein, deren Schreibweise entweder durch Verlängern oder durch das Ableiten hergeleitet werden können. Die 4 Strategie in FRESCH sind die Merkwörter, also eben all diejenigen, die weder durch rhythmisches Schwingen, noch durch Verlängern oder Ableiten erschlossen werden können. Diese Wörter muss ich tatsächlich lernen. Hierfür wird im Sinne von FRESCH in der Regel ein Merkwörterheft geführt, um diese Wörter wie Vokabeln zu lernen. "Die schwierigen Buchstaben oder Buchstabengruppen sollten dabei farbig hervorgehoben werden, um sie direkt optisch zu kennzeichnen." (Zitat aus: Renk, Günter J.: Freiburger Rechtschreibschule. Anleitung und Übungen. S.13)
      Daher ist es eben bei Merkwörtern zunächst meines Erachtens nach nicht unbedingt sinnvoll, diese mit anderen Kategorien (z.B. ß mit s oder ss) zu mischen, da die Kinder ja die ß-Wörter lernen (also sich das Wortbild einprägen) sollen. Verstehst wie ich meine? Vielleicht kann ich es auch nicht ordentlich beschreiben, wie ich das meine :-)

      @ Karin: Deswegen verwende ich den Begriff Lernwörter abgegrenzt zum Begriff Merkwörter :-) Sorry, hatte ich vielleicht auch nicht ordentlich betont. Lernwörter sind all die Wörter, deren Schreibweise ich lernen muss/möchte, auf welche Weise ist dabei erstmal egal. Um dem FRESCH-Gedanken gerecht zu werden habe ich die entsprechenden Stationen in mein Lernwörter-Training eingebaut (z.B. FRESCH-Strategie dazu bestimmen oder Wörter mit gleicher Strategie finden oder Stolperstellen markieren - manche Wörter sind ja nur in einem Laut Merkwörter und müssen an anderer Stelle z.B. noch verlängert werden z.B. Maßstab: ß = merken, b/p hinten = verlängern)
      Natürlich sind viele Merkwörter-Kategorien dabei. Ich wage mal zu behaupten, das ist die Art von Wörtern, die den Kindern am längsten Schwierigkeiten bereitet und den Kids daher regelmäßig "Begegnungen" mit Merkwörtern ermöglicht werden müssen...

      Löschen
    2. Meintest du jetzt mich? Ich kenne mich aus mit FRESCH und hab gar nicht gemeint dass Merkwörter nicht dazu gehören. Dafür steht ja das 'FRESCH M'. Ich arbeite jetzt schon eine ganze Weile damit...
      Wortbild einprägen war mir nur komisch... sind es nicht eher die Merk- oder Stolperstellen?
      Ich wollte auch nichts großartig mischen. Mein Ausgangsgedanke war, dass man ja die Strategien nicht anwenden muss, wenn man weiß, dass alle Wörter, die man übt mit ß geschrieben werden. Vll hab ich das gestern nicht so gut ausdrücken können... sorry.
      Ich denke - mal als Beispiel - dass man Wörter mit s, ss und ß nach Strategien mit schwingen etc. schon mal sortieren kann und so zB die mit ss so gut herausfiltern kann... jetzt nur mal 'angerissen'.
      Ich finde es schwierig das zu vermischen, also Strategiekästchen und sortiert nach dem Phänomen. Es sei denn die Fächer, in denen Wörter sind, die ich einfach im Sinne von Lernwörtern zum Aufbau eines Wortschatzes übe, mit zb den Stationen sind klar getrennt von den Strategiekästchen. Das könnten für mich dann zB alle mit Auslautverhärtung drin sein. Also alle bei denen ich mit der Strategie verlängern weiterkomme.
      Also für mich würde generell umgekehrt ein Schuh draus... ich habe mein bestimmtes Kontingent an (wöchentlichen) Lernwörtern zB und 'analysiere' die nach FRESCH. Schwingen, verlängern etc. eben alles, was für die Stolperstellen nötig ist. Dann bleiben sozusagen die Merkwörter übrig und für die muss ich mir die Stolperstellen merken. Von meinetwegen auch 'das Wortbild einprägen'.
      Ich hoffe, so kann man jetzt besser verstehen, was ich meinte :)
      Ich habe die Kiste halt auch schon lange hier stehen und überlege und überlege, wie ich sie sinnvoll, im Sinne von FRESCH bestücken kann ;)
      Finde es gut, hier mal zu diskutieren.
      Ich bin allerdings drauf und dran eine Einmaleinskiste draus zu machen *hahaaaa :) Es ist für mich irgendwie nicht so recht umsetzbar, damit es (in meinem Kopf) Sinn macht, so wie ich es mir vorstelle. Was jetzt aber bitte nicht heißen soll, dass es Mist ist!!! LG *valessa

      PS: oder ich fülle die Kästchen mit dem fertigen Material vom Relv... Wäre auch ne Idee... hm

      Löschen
    3. Einmaleinskiste - auch ne tolle Idee :-) ich hätte auch noch eine leere Kiste herumstehen :-D

      Ich wollte für mich so eine Kombi-Lösung, also sowohl die Möglichkeit, sich Wörter anhand einer bestimmten Strategie zu wählen, also z.B. das Verlängern um den Auslaut richtig schreiben zu können, aber auch einfach Wörter anhand einer Kategorie oder Stolperstelle, die ja dann in der Regel Merkwörter sind.
      So kann ich für ersteres durchaus verschiedene Kärtchen aus unterschiedlichen Schubladen mit gleicher Strategie wählen und dann speziell dies mit Hilfe von FRESCH üben. Oder aber ich mische meine persönlichen Lernwörter aus unterschiedlichsten Schubladen (gerne auch zufällig)zusammen und versuche so, meinen "Schatz" an richtig geschriebenen Wörtern nach und nach zu erweitern. Zufällig wählen braucht natürlich auch Vorgaben, z.B. im Sinne von min. x verschiedene Schubladen oder Wörter dürfen sich max. alle x Wochen wiederholen...
      Vieles wird vermutlich auch erst in der Praxis sichtbar, ob es funktioniert oder nicht :-) wie immer eben.

      Sich über verschiedene Ideen auszutauschen, konstruktive Kritik zu üben, zu hinterfragen,... davon lebt meiner Meinung nach unser Job! Daher - sehr sehr gerne!!

      Löschen
    4. Und dass mit der Erklärung zu FRESCH war schon auf deinen Kommi bezogen - allerdings nicht, um dich zu belehren (das hast du ganz sicher nicht nötig :-) ). Ich wollte es nur für die anderen Leser nochmal hervorheben, warum für mich die Kategorie Merkwörter schon das Einprägen des Wortbildes inkl. der entsprechenden Stolperstelle oder eben nur das Einprägen der Stolperstelle im Wort ist und unausweichlich zu FRESCH dazugehört ;-)
      War nicht irgendwie belehrend in deine Richtung gemeint! Sorry, falls das so rüberkam - keine Absicht!

      Löschen
    5. Hi noch mal... Ich sollte sowas nicht schreiben, wenn ich krank bin ;) Irgendwie war mein Hirn gestern Matsch...
      Ich habe erst heute gerafft, dass Frau S dein Synonym ist und du den Blog betreibst. OH MAN... *lach

      Löschen
    6. Hihi - kommt vor :-) alles gut! Hoffe es geht dir wieder besser!

      Löschen
  5. Vielen Dank für deine Mühe!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Frau S,
    ich finde die Idee mit der Rechtschreibkiste wirklich toll! Leider kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, wie du sie im laufenden Unterrichtsgeschehen einsetzt. Könntest du mir dies vielleicht kurz erklären?
    Vielen liebe Dank,
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corinna,
      die Rechtschreib-Schatzkiste möchte ich gemeinsam mit meinem Lernwörtertraining einsetzen.
      Siehe dazu hier Teil 1:
      https://grundschul-ideenbox.blogspot.de/2017/02/lernwortertraining-fur-die-grundschule.html
      und hier Teil 2:
      https://grundschul-ideenbox.blogspot.de/2017/02/lernwortertraining-fur-die-grundschule_14.html

      Die Kinder sollen sich zusätzlich zu einigen gegebenen Lernwörtern (z.B. aus dem Buch) eigene Wörter aus der Rechtschreib-Schatzkiste wählen und diese anhand der Lernwörter-Stationen üben bzw. analysieren.
      Es soll pro Woche 1 Schulstunde und ggfs. Freiarbeitszeit für ca. 10 (-15) Lernwörter geben. Evtl. nehme ich auch 2 Wochen als Zeitraum, das kommt auf die Klasse drauf an.
      Die zusätzlichen Wörter können die Kinder entweder anhand der FRESCH-Strategie oder anhand der "Rechtschreib-Kategorie" wählen.

      Kannst du es dir in etwa vorstellen?
      Grüße,
      Tanja

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die schnelle Erklärung. Nun kann ich es mir vorstellen. :)

      Löschen
  7. Hallo, mit Interesse habe ich gerade deine Diskussion mit Valessa gelesen. Ich habe nämlich zwei Aldi Kisten hier stehen - eine soll für Einmaleins sein (falls du auf instagram bist schau mal bei Grundschulkrusch...) und die andere für den Bereich RS. Ich habe gerade beim Googeln deine Variante und deinen Blog entdeckt (Danke für das tolle Material hier, ich hab dich mal in meine Lesezeichenliste aufgenommen). Dann habe ich dein Material runtergeladen, habe aber auch die Fragen gehabt wie Valessa... vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich derzeit ein viertes Schuljahr habe und es bei mir darum geht, sich für eine richtige Strategie zu entscheiden... bei dir sind es wohl vorrangig Lern- bzw. Merkwörter, die sich mit ihren schwierigen Stellen einprägen sollen... Ich muss da glaub ich bevor ich bastle nochmal überlegen wie ichs angehe... vielleicht eine RS Kiste in deiner Sortierung und dann aufbauend Kisten mit gemischten Inhalten zur Überprüfung der RS-STrategien...
    Auf jeden Fall werd ich hier jetzt noch ein bisschen stöbern!
    Danke für deine Arbeit und Anregung
    Lieben Gruß
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elli,
      schön, wenn dich die Diskussion ins Nachdenken gebracht hat - genau darum soll es ja gehen :-) freut mich wirklich sehr!
      Es stimmt, es geht vorrangig darum, mit der Wortschatzkiste die entsprechenden Wörter als Lernwörter zu lernen, eben aber auch unter Einbezug der entsprechenden FRESCH-Strategie, eben damit die Kinder dann, wenn ihnen die Wörter "in freier Wildbahn" begegnen auf die Strategien zurückgreifen können. Also die "durchmischten Kisten" begebnen ihnen in diversen Übungen in Buch und Arbeitsheft und eben im Alltag, immer wenn es darum geht zu überlegen, wie man ein Wort richtig schreibt...
      Verstehst du, wie ich meine?
      Grüße, Tanja

      Löschen